Aktuellste Nachrichten

28.03.2015 16:28

TVO - Auftakt zur Bürgerbeteiligung

Bezirksübergreifende Bürgerversammlung:

Am 6. März fand im FEZ die Auftaktveranstaltung zur Bürgerbeteiligung an der Planung der TVO, genauer gesagt zum Lückenschluss zwischen B1/B5 im Norden und der Straße an der Wuhlheide im Süden, statt. Die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt hatte eingeladen, und das Interesse war enorm. Etwa 600 - 700 Interessierte, zumeist Anwohner/Betroffene aus den Bezirken Marzahn-Hellersdorf, Lichtenberg und Treptow-Köpenick füllten die Sporthalle des FEZ, wo bereits die bekannten Protesttransparente der Bürgerinitiative "Wir sind Biesdorf-Süd" hingen.

Jedoch blieben scharfe Kontroversen an diesem Abend fast gänzlich aus, denn der neue Stadtentwicklungssenator Geisel stellt gleich zu Beginn der Veranstaltung klar, dass es sich um keine Diskussions-, sondern eine Informationsveranstaltung handele: Es gehe darum, Informationen zum aktuellen Planungsstand zu vermitteln und einen Ausblick zu geben, wie weiter verfahren wird.

Senator Geisel wollte nach seinen eigenen Worten mit seiner persönlichen Anwesenheit dokumentieren, dass der Senat jetzt voll hinter dem Projekt TVO steht, es gehe also nicht mehr um die Frage, ob, sondern nur noch um das Wie und Wann.

Im Folgenden stellten die Vertreter der Planungsbehörde und der vom Senat beauftragten Institute in aus meiner Sicht gut fundierten, verständlichen und interessanten Vorträgen dar,

- wie der Bedarf an einer vierstreifigen TVO unter Berücksichtigung der wachsenden Bevölkerung und neuer Industriestandorte in Marzahn-Hellersdorf und Adlershof ermittelt wurde

- welche Entlastungseffekte für die drei Straßenzüge Straße am Tierpark/Treskowallee, Köpenicker Straße und Chemnitzer Straße erwartet werden

- dass es sich um ein völlig ergebnisoffenes Verfahren handelt, es also derzeit keine Vorzugsvariante gibt

- wie das Planungsprozedere vor sich gehen wird und

- wie man gedenkt die interessierte Öffentlichkeit in den Prozeß einzubeziehen.

Zu letzterem Thema wurde die Bildung eines "Planungsbeirates" angeregt. Dazu hatte SenStadtUm bereits im Vorfeld der Veranstaltung die bekannten Interessen- bzw. Betroffenenvertretungen

- VDGN

- Wir sind Biesdorf Süd

- Bürgerinitiative Biesdorf 2.0

- Bürgerverein Karlshorst

- Siedlergemeinschaft Biesenhorst und

- Marzahn-Hellersdorfer Wirtschaftskreis

angesprochen. Alle sechs erklärten sich bereit, in einem Beirat mitzuwirken, und die jeweiligen Vertreter stellten sich und die durch sie vertretenen Anliegen kurz vor. Dabei wurde deutlich, dass bis auf die BI Biesdorf 2.0 alle grundsätzlich das Vorhaben TVO befürworten, aber spezifische Anwohnerinteressen vertreten werden.

Das Protokoll der Veranstaltungen und alle Vorträge sollen lt. SenStadtUm kurzfristig online unter

www.berlin.de/tvo

veröffentlicht werden. Dort lässt sich ab sofort der Fortgang des Projektes verfolgen und können Fragen gestellt und Hinweise gegeben werden.

 

Gottfried Költzsch/Linie7