Aktuellste Nachrichten

26.07.2013 12:58

Planungsvorhaben zur Wuhle und neues Wohnen in Mahlsdorf

Umgestaltung der Wuhle

In den vergangenen Jahren wurde der Lauf der Wuhle akribisch untersucht.

Für die 17 Kilometer lange Wuhle von ihrer Quelle in Ahrensfelde bis zu ihrer Mündung in Treptow in die Spree sollen die Richtlinien der EU umgesetzt werden. Die Wuhle soll einen natürlichen Verlauf bekommen. Damit werden die Voraussetzungen geschaffen, dass sich typische Fische wie Gründling, Stichling, Plötze und Zwergstichling wieder wohl fühlen. Ein wichtige Anforderung ist, dass sich die Fließgeschwindigkeit erhöht. Die Auenlandschaft soll wieder hergestellt werden. Vorgesehen ist eine Verlegung des Flusses um den Wuhleteich herum. Damit wird der Platz für eine neue Auenlandschaft geschaffen.

Wir berichteten in Vorbereitung zur IGA 2017 und über die Wandlungen im Wuhletal:

http://linie7.de/tourismus/sport/touristik/wuhltetal/

linie7.de/tourismus/bildergalerien/wuhlewanderweg/

 

Wohnen im alten Mahlsdorf

Das Planungsprojekt "Mahlsdorfer Märkte" wird durch die GVG entwickelt. Dafür ist das Gebiet, das als BHG-Gelände bekannt ist, vorgesehen. Für den ersten Bauabschnitt liegt eine Baugenehmigung vor.

Neben den Märkten sollen Wohnhäuser gebaut werden. Dabei wird der Bedarf durch eine Bürgerumfrage auch im Internet ermittelt, indenen nach Wohnungsgrößen, Einfamilienhäusern oder Reihenhäusern gefragt wird. Naturoasen sollen auf Jedenfall erhalten werden.

Im neuen Wohngebiet sind viele Grünflächen und Radwege geplant mit wenig Autoverkehr. Die Grünflächen ziehen sich über das ganze Gelände bis hin zum Pfuhl im nördlichen Bereich. Alle neu angelegte Wege führen zur Hönower Straße. Damit wird eine Verbindung zu den Grünflächen im Waldowpark und zum Gutspark Mahlsdorf geschaffen.