Aktuellste Nachrichten

24.09.2014 21:03

Erste Kabine der IGA-Seilbahn in Marzahn-Hellersdorf

Symbolischer Einstieg durch Stadtentwicklungssenator Michael Müller

Das aus Südtirol stammende Unternehmen LEITNER AG hat eine erste Modell-Kabine für die Seilbahn gefertigt, die im Jahr 2017 Gäste der Internationalen Gartenausstellung in Berlin über den Kienberg führen wird. Am Sonnabend, den 27. September, wird die Gondel zur IGA-Herbsttour in Marzahn-Hellersdorf zu besichtigen sein. Als erster „Fahrgast“ auf der Herbsttour wird Stadtentwicklungssenator Michael Müller symbolisch in der Kabine Platz nehmen. Bis dahin wird sie auf der Verkehrsmesse Innotrans für ein Fachpublikum ausgestellt.

Mit der IGA-Seilbahn können im Jahr 2017 bis zu 3.000 Fahrgäste pro Stunde und Richtung das Ausstellungsgelände rund um die Gärten der Welt, den Kienberg und das angrenzende Wuhletal aus der Vogelperspektive erkunden. Bis es soweit ist, können Besucherinnen und Besucher der IGA-Markthalle am Blumberger Damm 130 bereits eine Modell-Kabine in Augenschein nehmen.

Erstmalig können Interessierte zur IGA-Herbsttour am kommenden Sonnabend in die Kabine einsteigen. An diesem Tag der offenen Tür in der IGA-Markthalle, der ab 11 Uhr beginnt, werden neben Stadtentwicklungssenator Michael Müller auch Bezirksbürgermeister Stefan Komoß, Bezirksstadtrat Christian Gräff und Jochen Sandner, Geschäftsführer der Deutschen Bundesgartenschau-Gesellschaft und Michael Seeber, Präsident der LEITNER AG, diese Gelegenheit wahrnehmen.

Bis zu zehn Fahrgäste können in einer Seilbahn-Kabine mitfahren. Kinderwagen und Rollstühle finden zudem Platz und können über den barrierefreien ebenerdigen Einstieg an den Seilbahnstationen in die Kabinen fahren. Die 10er Kabinenbahn wird überdies Ort verschiedener Veranstaltungsformate sein. So können zur IGA Berlin 2017 möglicherweise sogar Hochzeitspaare über den Kienberg schweben. Die Modell-Kabine im schlichten Weiß ist mit ledernen Sitzen im IGA-Orange und einem Glasboden ausgestattet, unter dem die zukünftige Panoramastrecke auf einer Karte des Ausstellungsgeländes eingezeichnet ist.

Etwa 60 Gondeln werden ab 2017 in rund 25 Metern Höhe über die Landschaftsräume schweben. In einigen Kabinen werden Glasböden eingebaut sein, die die Luftfahrt noch eindrücklicher vermitteln soll. Die Seilbahn zur IGA wird umweltfreundlich mit Strom betrieben.

Derzeit wird das Planfeststellungsverfahren zur Baugenehmigung der Seilbahn eingeleitet. Der Baubeginn ist für 2016 geplant. Weitere Informationen zur ersten Seilbahn in Berlin seit 50 Jahren sind unter www.seilbahn.berlin zu finden.

Das Programm zur IGA-Herbsttour ist auf der Internetseite www-iga-berlin-2017.de veröffentlicht.