Aktuellste Nachrichten

21.06.2016 12:20

Berlin wird blumIGA

Gärtnerische Branche aus ganz Deutschland zu Gast in Berlin

Aus Anlass der Internationalen Gartenausstellung (IGA) in Berlin mit Beginn am 13. April, bereiten sich Gärtnerinnen und Gärtner aus ganz Deutschland vor: Rund 350 Gärtnerinnen und Gärtner, Unternehmer und Fachberaterinnen aus dem Garten- und Landschaftsbau waren auf Einladung der Deutschen Bundesgartenschaugesellschaft (DBG) zum Ausstellerinformationstag am Sonnabend dafür in Marzahn-Hellersdorf zu Gast.

Von der Rosenzüchterin über den Friedhofsgärtner bis hin zum Fachberater – noch nie war das Interesse der grünen Branche an einer Gartenausstellung so groß wie dieses Jahr. Traditionell lädt die Deutsche Bundesgartenschaugesellschaft im Vorjahr von BUGA oder IGA an den künftigen Gartenschaustandort ein.

In der Alten Börse begrüßten Staatssekretär Christian Gaebler, der zugleich Vorsitzender des Aufsichtsrates der IGA Berlin 2017 ist, und Jürgen Mertz, Präsident des Zentralverbandes Gartenbau (ZVG) e.V., die Pflanzenexperten in Berlin. Bevor das IGA-Team die künftigen Ausstellerinnen und
Aussteller über das IGA-Gelände führte, stellte Geschäftsführerin Katharina Langsch das Konzept der ersten Internationalen Gartenausstellung in der Hauptstadt vor.

Jochen Sandner, Geschäftsführer der DBG: „Die rekordverdächtige Zahl der Teilnehmenden zeigt, von welch wichtiger Bedeutung die Gartenschauen sind: für den „grünen“ Berufsstand sind diese ein einzigartiges Schaufenster, um einem Millionenpublikum die Qualität und Vielfalt ihrer gärtnerischen
Erzeugnisse zu präsentieren.“

„Die Resonanz der Pflanzplanerinnen und Gärtner an der IGA knapp ein Jahr vorher ist überwältigend. Sie zeigt uns einmal mehr die große Bedeutung Berlins auch bei der „grünen“ Branche und lässt ahnen, dass wir hier im nächsten Jahr ein wirklich spannendes Gartenfestival in der Metropole erwarten dürfen“, so IGA-Geschäftsführerin Katharina Langsch.