Bau der TVO soll 2014 beginnen

Gesellschaftliche Akteure und Experten fordern Entscheidung für die TVO

Am 7. November trafen sich im Gewerbepark Georg Knorr die Vorsitzenden der Wirtschaftskreise Marzahn-Hellersdorf - Uwe Heß, Hohenschönhausen-Lichtenberg - Jörg Hoppe, Treptow-Köpenick – Prof. Dr. Wolfgang Lausch und der Vizepräsident des VDGN – Peter Ohm zum Thema Tangentiale Verbindung Ost (TVO). In Anwesenheit von Experten aus Mitgliedsunternehmen informierte Uwe Heß zu den vielfältigen  Aktivitäten unterschiedlichster gesellschaftlicher Akteure und der Bedeutung der TVO für den Standort Berlin eastside und seine Unternehmen. Der Vizepräsident des Verbandes der Deutschen Grundstücksnutzer, Peter Ohm, nahm die Gelegenheit wahr und verwies auf die vorliegende Machbarkeitsstudie zur TVO und gab einen Überblick zu den weiteren Bestrebungen des Verbandes sowie der bevorstehenden Gespräche mit dem Senator Harald Wolf.

Tangentiale Verbindung Ost - TVOMit dem Austausch zu vielfältigen Argumenten pro – aber auch contra - TVO, war man sich sehr schnell einig, dass sich die Wirtschaftskreise gemeinsam öffentlich zum Thema artikulieren, weitere Landes- und Kommunalpolitiker direkt ansprechen und insbesondere das Engagement und die Standpunkte der Bezirksverordnetenversammlung und des Bezirksamtes Marzahn-Hellersdorf  gegenüber dem Senat von Berlin nachhaltig unterstützen. „Wir müssen weitere Pro-Argumente aus der Wirtschaft sammeln, um vom Senat eine klare und rechtzeitige Entscheidung für die TVO zu fordern“, unterstrich der Vorsitzende des WKHL Jörg Hoppe. Ziel muss es sein, dass der Bau der TVO 2014 beginnt.

Mit einem Expertenteam wollen nun die Akteure unter Leitung von Christian Heller von Heller & Pateisat öffentlich bestellte Vermessungsingenieure, einen Arbeitskreis organisieren, der in allen 3 betroffenen Bezirken über die jeweiligen Vorsitzenden der Wirtschaftskreise aktiv wird. In enger Zusammenarbeit mit dem VDGN sowie allen Pro-TVO-Akteuren aus Politik, Berliner Verwaltung und Wirtschaft sollen die Kräfte gebündelt werden, um einen Beitrag zur Erhöhung der Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen in dieser Region zu leisten.

Erich Asmus

Leiter der Geschäftsstelle des Marzahn-Hellersdorfer Wirtschaftskreises